Wir sind wieder Zuhause. Mama totmüde, und Püppi??? Alles andere als das:

Huhu:)
Wir sind gelandet. Zuhause. In unserem Kuschelnest.

Aber Püppi hält vom Kuscheln gerade so absolut – gar NICHTS… Ganz im Gegenteil: Sie ist total aufgedreht, ja regelrecht hyperaktiv:-(

Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie die letzte Nacht im Krankenhaus kaum schlafen konnte? Und bis wir um 16 Uhr entlassen wurden, auch nicht wirklich, da man halt im Krankenhaus so schlecht tagsüber schlafen kann.

Aber nun mal der Reihe nach:

Die Nacht war der Grauen für meine Arme Maus!!! *heul*

Da sie gestern den ganzen Tag kaum getrunken und nichts gegessen hat, und dann auch noch abends brechen musste, sind wir kurzerhand mit ihr nochmal zurück ins Krankenhaus.

Dort war man sich schnell einig: Sie hat wohl doch eine Gehirnerschütterung…

Und somit hatten wir eine Nacht auf Station gebucht.

Die Kleine musste zuerst schrecklich lange untersucht werden, und bekam auch nocht ein paar Tropfen Blut abgenommen. Nach dieser Prozedur war es kurz nach 10 und Püppi total verschreckt.

Und das wurde im Zimmer auf Station keineswegs besser.

Sie fremdelt. Und dadurch war ALLES, was sie nicht kennt gestern ein Auslöser für Panikattacken:

An erster Stelle das Gitterbett!!! Oh, wie schrecklich waren diese Metallgitter für die Maus:-( Sie war so verstört, dass sie nur noch schrie, sobald das Gitter hoch kam.

Und dann das halbstündliche Pupillenreflex-Testen mit der Taschenlampe.

Sie war ja schon so panisch, und dann auch noch das…

Ich durfte in einem Klappbett neben dem Gitterbett schlafen. Ein KLAPPbett, das seinem Namen alle Ehre macht. Es klapperte. Und zwar bei jeder Bewegung meinerseits…

Nun ja. Ab 4 Uhr wurde die Pupille nur noch stündlich getestet. Und wir konnten wenigstens mal dösen.

Um 8 Uhr war dann eine Flaschi fällig. Die hat sie mit Hingabe gesüffelt, und ab dem Zeitpunkt war jeder Schrecken wie vergessen!
Mit einem mal wair Püppi die Strahlemaus der Station…!!!

Dafür war das arme Mädchen, dass heute Morgen zu uns ins Zimmer kam schlimm dran: Sie wurde operiert. Und ab dem Zeitpunkt an dem sie aufs Zimmer kam, war das Mädchen nur noch am weinen…

Also bin ich mit Püppi auf den Stationsflur mit dem Buggy. Immer Rauf und Runter. Und das ganze 5 Stunden lang…

Und ich war doch so müde!!!:(

Nicht mal die Beine hochlegen konnte ich.

Aber gut, wir wurden ja um 16 Uhr entlassen. Bis dahin spielten wir abwechselnd Duplo, Teddykrankenhaus und Schwesternanlachen…;) Püppi ist kerngesund, und lacht alle an:)))

Zum Glück konnte der Püppiopa uns holen, und wir sind nun endlich DAHEIM 🙂

Aber nun ist Püppi soooo müde, dass sie total hibbelig, aufgedreht, und hyperaktiv ist. Sie krabbelt kreischend durchs Haus, singt in voller Lautstärke, quietscht und wird richtig wütend wenn man nur andeutet, sie auf den Arm zu nehmen…

Ich kann nicht mehr!!!:-( Und weiss mir grad keinen Rat mehr.

Zum Glück haben wir die OMA im Haus: Sie fährt grad die Maus im Buggy auf dem Balkon in der Dämmerung hin und her. Hoffentlich schläft sie gleich, die kleine, tapfere, süße, müde Teddykrankenschwesterdoktorin ❤ ❤ ❤ ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wir sind wieder Zuhause. Mama totmüde, und Püppi??? Alles andere als das:

  1. Jule schreibt:

    Oh die arme kleine Maus 😦
    Das tut mir so leid das sie sowas doofes miterleben musste.
    Schön das es ihr jetzt besser geht, eine Nacht Krankenhaus reicht auch erstmal für die nächsten Jahre^^
    Versucht euch ein bisschen auszuruhen♥
    Ich drück dich 🙂
    Jule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s